Tätigkeitsbericht 2018

Mitgliederzahl Anfang 2018: 30
Mitgliederzahl Ende 2017: 28 (Bereinigung von „Karteileichen“


Aktivitäten zur generellen Verbesserung der Lage von Flüchtlingen

Initiierung von Anfragen im Kreistag Stade und im Landtag zu nächtlichen Abschiebungen

Initiative zur Einführung von Arabischunterricht an der IGS Buxtehude

Einwerbung von Übersetzungskosten für Traumatherapien in Buxtehude

Mitarbeit im Männercafe Buxtehude

Gespräche mit Kreistagsabgeordneten und örtlichen Ratsmitgliedern zur Initiierung von flüchtlingsrelevanten Anträgen (Integrationsbeauftrage für Buxtehude u.a.)

Teilnahme an diversen Unterschriftenaktionen


Öffentlichkeitsarbeit

Durchführung von Workshops bei einem schulischen Projekt- bzw. Thementag zum Thema "Menschenrechte" der Halephagenschule in Buxtehude am 2.3.2018

Teilnahme am Fest des Solidarischen Netzwerks Buxtehude mit einem Stand und Musik

Vorbereitung eines Vortrags „Zur Lage der Kurden in Syrien in der Türkei“ mit Dr. Gisela Penteker (hat im April 2019 stattgefunden)

Teilnahme an der Büroeröffnung der Linken am 1.12. in Buxtehude

Initiierung der Aufführung „Der kleine Prinz“, von den Stadtteileltern Rotkäppchenweg im Kulturforum Buxtehude.

Aktivitäten zu „Gesicht zeigen in Buxtehude“ im Rahmen des Solidarischen Netzwerks (bisher noch nicht realisiert).

Pressemitteilungen (weitestgehend veröffentlicht bzw. in einem redaktionellen Beitrag verarbeitet von Buxtehuder Tageblatt und Neue Buxtehuder):

PM zu den Vorfällen bei der Essener Tafel

PM "Der Skandal liegt ganz woanders" zum sog. Bremer BAMF-Skandal
PM, dass im Rahmen der Ausstellung "Demokratie-Labor" des Deutschen Historischen Museums ein Plakat unserer Bürgerinitiative stellvertretend für den Landkreis Stade gezeigt wird.

Newsletter an einen großen Verteilerkreis (Infos aus der BI, Hilfreiches für die Praxis, Veranstaltungstermine, Hintergrundinformationen zur Flüchtlingspolitik)

Weiterentwicklung der Internetseite (ins. gemäß DSGVO)

Diverse Leserbriefe zu einschlägigen Themen in der örtlichen Presse


Vernetzung

Teilnahme an Treffen des Niedersächsischen Flüchtlingsrates

Teilnahme an verschiedenen kommunalen Arbeitskreisen und Arbeitskreisen auf Kreisebene

Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen zu einschlägigen Themen


Einzelfallhilfen

Finanzielle Unterstützung in diversen Einzelfällen (Anwaltskosten, Arztkosten, Reisekosten, Passbeschaffungskosten, Fahrtkosten und Teilnahmegebühren für Kurse usw., Familiennachzug,Brillenkosten).

Möbeltransporte für geflüchtete Menschen

Beratung und ggf. Begleitung für eine ganze Anzahl von Flüchtlingen mit unterschiedlicher Fragestellung

Besuche und konkrete Unterstützung in Flüchtlingsunterkünften

Hilfe bei Härtefallanträgen

Erteilung von Deutschunterricht, Nachhilfe, Hausaufgabenhilfe

Hilfen bei Ausbildungs-, Job- und Wohnungssuchen, Umverteilung in unseren Landkreis, Begleitung zu Behörden, usw.

Kontakte mit Schulen sowohl wegen Einzelfallangelegenheiten

Besondere Einzelfälle: Abschiebungsandrohung zweier jesidischer Familien trotz schwerer Traumatisierung ins. der Frauen. Letztendlich konnte das Hierbleiben erreicht werden.

Besonderer Einzelfall: Unterstützung von afghanischen Eltern, die einen schwerstkranken Sohn haben und nicht die nötige Unterstützung bekamen.

Besonderer Einzelfall: Eine lange in Buxtehude lebende Deutschtürkin wurde in der Türkei festgehalten wegen Beleidigung des Präsidenten und dadurch von ihrem kleinen Kind in Buxtehude getrennt (Verhandlungen mit der Stadt, Unterstützung des Kindes hier, Geldsammlung)


Vereinsinternes

Jahresanfangsfest

10 BI-Treffen einschließlich der Jahreshauptversammlung

Rundmails mit Infos zu aktuellen praktischen Fragen

Kassenführung und Erstellung von Spendenbescheinigungen

Fundraising für unseren Rechts- und Nothilfefonds

Selbstklärung zu unserer Flüchtlingsarbeit: Einschätzung des „Sommertheater“ von Herrn Seehofer und Auswirkungen auf unsere Arbeit