Newsletter März 2021

Liebe Menschen,
heute bekommt Ihr unseren Newsletter vom März. Die Corona-Krise geht weiter, leider im Moment sogar mit steigenden Fallzahlen. Dennoch wird weiter abgeschoben in Ländern mit noch höheren Fallzahlen und einem sehr viel schlechteren Gesundheitssystem... Wir arbeiten weiter, denn es gibt viel zu tun.


Aktuelles aus der BI

Die polizeilichen Todesschüsse auf Aman Alizada: Am 11.3. ist dazu ein sehr klarer, aufschlussreicher Beitrag "Ermittlungen eingestellt: Wenn Polizisten töten" von "Monitor" gesendet worden, der darlegt, dass auch in diesem Fall wieder einmal trotz erheblicher Indizien gegen die Annahme von Notwehr die
Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt hat. Der Beitrag ist hier zu finden.

Die BI hatte den Kontakt zu Monitor hergestellt. Wir unterstützen zudem finanziell die psychosoziale Betreuung der Freunde von Aman einschließlich des jungen Mannes, der damals die Polizei rief in der Hoffnung, es würde dann eine Hilfe für Aman geben.

Solidarität.Grenzenlos: Das Plakat zu den Online-Veranstaltungen ist angehängt. Sowohl das Tageblatt wie auch das Wochenblatt begleiten die Antirassismus-Wochen mit Beiträgen, 2 davon findet Ihr im hier und hier.
Ebenfalls sind die Schaufenster der Buchhandlungen "Schwarz auf Weiss" und "Körner" in Buxtehude dem Thema Rassismus gewidmet und stellen viele Bücher für Kinder Erwachsene vor. "Schwarz auf Weiss" hat auch einen Flyer "Antirassismus" mit Buchtipps zum Thema erstellt (hier zum Download). Außerdem finden sich wöchentliche Buchtipps im Rahmen der Instagram Infos von Solidarität.Grenzenlos. Hier der Link zur Buchvorstellung "Sprache und Sein" von Kübra Günüsay. Kübra wird am 24.3. eine Lesung zu ihrem Buch machen, siehe Plakat.

Wir unterstützen aktuell 2 junge syrische Männer, die nach Deutschland geflüchtet sind und die in Bulgarien bzw. in Rumänien mit brutaler Gewalt gezwungen wurden, dort ihre Fingerabdrücke abzugeben. Sie stehen jetzt deshalb in der unmittelbaren Gefahr, gemäß Dublin dorthin wieder abgeschoben zu werden. Nachdem sie beide in diesen Ländern lebensbedrohliche Situationen erleben mussten, haben sie davor Todesangst. Wir versuchen, Kirchenasyl zu ermöglichen, weil dies aktuell die einzige Möglichkeit wäre, hier Menschenrechtsverletzungen zu verhindern. Wie schlimm die Situation für
Flüchtlingen in diesen beiden EU-Ländern ist, zeigen die beiden Dossiers zu Rumänien und zu Bulgarien.

Liste von Rechtsanwälten mit Ausländerrecht: Wir haben die Anwaltsliste aktualisiert und erweitert. Sie ist angehängt und wird dann auch auf unserer Internetseite zu finden sein.


Praktisches

Karin Lange vom Diakonieverband Stade-Buxtehude fragt an: "Es konnten einige neue Sprachmittler/innen gewonnen werden und die AWO übernimmt die Sprachmittler/in - Fortbildung . Leider, wie zur Zeit so gut wie alles, finden die umfangreichen Fortbildungen virtuell statt. Einige der zukünftigen Sprachmittler/innen, die keine eigenen digitalen Endgeräte (Smartphone ausgenommen) haben konnten wir mit Leihgeräten versorgen, aber uns fehlen weiterhin 2 Laptops/Notebook/Tablets ( Windows 7 ). Es wäre fabelhaft, wenn sich über Eure Unterstützung noch 2 Leihgeräte auftun würden! Wer ein funktionstüchtiges Gerät weitergeben möchte, den bitte ich herzlich sich kurz bei mir zu melden: karin.lange-rebehn@evlka.de.

Fakten für die Demokratie. Gezielte Desinformation wird genutzt, um unsere Gesellschaft zu spalten, Hass zu verbreiten oder Geschäfte zu betreiben. Einseitige oder falsche Informationen kreieren verzerrte Weltbilder. CORRECTIV.Faktencheck wirkt dem entgegen und deckt tagtäglich Falschinformationen, Gerüchte und Halbwahrheiten auf.

Hier ist der Newsletter Fremd und Vertraut 3/2021 angehängt, mit einigen wichtigen Infos insbesondere zu Gesundheit und Bildung/Weiterbildung für Mitgrant/innen.


Termine

Die Ausstellung "Grenzenlos. Kolonialismus, Industrie und Widerstand" im Museum der Arbeit in Hamburg - auch zum Thema Rassismus - ist sehr empfehlenswert. Sie geht bis zum 18.7.2021 und damit gibt es hoffentlich noch eine Chance, sie anzuschauen.


Hintergründe

Newsletter: Qantara.de -"Was einen zeitgemäßen Islam ausmacht": dieser wöchentliche Newsletter (herausgegeben von der Deutschen Welle) enthält immer wieder spannende Beiträge. Er kann bestellt werden unter kontakt@qantara.de.

In komprimierter Form finden sich aktuelle Fakten der Einwanderung in Deutschland des Sachverständigenrats für Integration und Migration, die gerade erschienen sind. Sehr zu empfehlen. Siehe hier.

Bleibt gesund!
Barbara Erhardt-Gessenharter